Mon-Fri 09.00 - 18.00 +49 (0) 69 25538 270

Fünf Regionen - unendliche Abenteuer

Louisiana gilt als einer der vielseitigsten Staaten der USA und besteht aus fünf unterschiedlichen Regionen, die über ganz individuellen Charme und eigene Charakteristika verfügen. Im Greater New Orleans Gebiet findet man die Metropole New Orleans und die Hauptstadt Baton Rouge. Im Plantation Country, entlang des Mississippis, gibt es eine Vielzahl an sehenswerten Plantagen, wie die Oak Alley Plantation mit ihrer über 300 Jahre alten Eichenallee, die Laura: A Creole Plantation oder Houmas House mit erstklassigem Restaurant und Übernachtungsmöglichkeiten. Im sogenannten Sportsman’s Paradise finden Gäste unzählige Möglichkeiten sich in fantastischer Natur zu erholen oder aktiv bei einer der vielen Sportarten zu sein, für die sich dem Natur- und Sportbegeisterten hier geradezu ideale Bedingungen bieten, wie z.B. Fischen, Wandern, Kanufahren oder Golfen. Im Municipal Auditorium in Shreveport hatte Elvis Presley vor vielen Jahren einen seiner ersten Radioauftritte – beim berühmten Louisiana Hayride. Wollten Sie schon immer einmal das Geheimnis der feurigen Chili-Sauce „Tabasco“ entdecken? Dann besuchen Sie Avery Island, Heimat von Tabasco und einem riesigen Vogel-Naturschutzgebiet im Süden des Cajun Country, die frankokanadischen Einflüsse finden hier ihren Ursprung. Bleibt nur noch die goldene Mitte, die Crossroads, hier befindet sich u.a. die älteste Siedlung der Region – Natchitoches – und die einladende Loyd Hall Plantage sowie das historische Hotel Bentley in Alexandria. Mit dem Atchafalya Basin finden Besucher das größte Sumpfgebiet der USA in Louisiana oder besucht neben der Great River Road eine andere All American Road – den Creole Nature Trail in der Nähe von Lake Charles, die mit ihrem Casino Hotel L’Auberge nicht nur „Glücksuchende“ anzieht. Überzeugt Euch einfach selbst. Louisiana ist immer eine Reise wert!

Cajun Country

Entdeckt Louisiana's Cajun Country

Das Cajun Country ist die südlichste Region in Louisiana und bekannt für ihre Bevölkerungsgruppe, den sogenannten Cajuns, die Mitte des 18. Jahrhunderts aus dem kanadischen Nova Scotia hierher geflohen sind und sich ansiedelten. Bis heute bewahrten sich die Cajuns ihre Kultur und auch ihre Sprache, die hauptsächlich Französisch war. Deshalb sprechen auch heute noch über eine Million Menschen in Louisiana Französisch. Bekannt ist diese Region vor allem für seine ausgeprägten Sumpf- und Marschregionen. Wasser findet man hier überall und natürlich auch die Tierwelt, die sich in diesem Element aufhält. Wunderschöne Städte, wie Houma, Lafayette, New Iberia oder Lake Charles sind Attraktionen für alle Besucher und bieten eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten und Unterhaltung.

TABASCO ®

In den sechziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts pflanzte Familienpatriarch Edmund Mcllhenny die ersten roten Chillipflanzen an – mit Erfolg! Die weltweit berühmte Tabasco ® Brand Pepper Sauce wird nun seit über 150 Jahren auf Louisiana’s Avery Island produziert, natürlich nach dem Originalrezept aus 1868. Weitere Einblicke in die Geschichte und die Produktion könnt ihr hautnah erleben, bei einem Besuch im Cajun Country.

CREOLE NATURE TRAIL

Der 180 Meilen lange Creole Nature Trail zählt zu den 43 sogenannten „scenic byways“ der USA und wird oftmals auch als Louisiana’s Outback bezeichnet. Macht euch auf die Reise durch Amerikas „Last Great Wildernesses“ und entdeckt Alligatoren, über 400 Vogelarten, mehr als 26 Meilen natürlicher Strände am Golf von Mexiko, die Cajun Kultur und so vieles mehr.

SWAMP TOUR

Achtung Insider Tipp! Wer sich in der Nähe von Lafayette aufhält, kommt an einer geführten Sumpf Tour mit Mr. Cory Werk nicht dran vorbei. Cory spricht fließend Deutsch und bietet in der Region geführte Kajak-und Kanu-Touren auf dem Lake Martin oder dem Bayou Teche an. Erlebt die einzigartige Flora und Fauna mit Cory!

Crossroads

Entdeckt Louisiana's Crossroads

Wie der Name schon sagt liegen die Crossroads in der Mitte von Louisiana und sind somit das Bindeglied der einzelnen Regionen. An den Crossroads findet auch der Wechsel in der Vegetation statt, von den vielen Seen und Bayous im Süden zu der grünen Landschaft im Norden. Hier gibt es viele State Parks, die zum Campen und Wandern einladen, aber auch viele schöne Landschaften und geschichtsträchtige Städte.

Epps House | © Alexandria Pineville CVB

LOYD HALL PLANTATION

Die im National Historic Register eingetragene Loyd Hall Plantage ist das Herzstück eines 640 Hektar großen Grundstücks, umgeben von stattlichen Eichen und Zuckerrohr- sowie Weideland. Besucht die Loyd Hall Plantation auf eurer Reise durch Crossroads und genießt den zeitlosen Charme der Plantage, der nur der Süden bringen kann.

KISATCHIE NATIONAL FOREST

Der Kisatchie National Forest, mit über 2.400km² Fläche Louisianas größte zusammenhängende Naturlandschaft, ist der einzige Wald des Bundesstaates, der von der US-Bundesregierung verwaltet wird. Der Wald, der vom Stamm der amerikanischen Ureinwohner Kitsai stammt, ist Heimat vieler Tierarten, unter anderem dem Louisiana-Schwarzbär sowie dem Wildtruthahn, und natürlich auch zahlreich seltener Pflanzen.

EPPS HOUSE - TWELVE YEARS A SLAVE

Das im 18. Jahrhundert erbaute Epps House, bekannt aus dem Film „12 Years a Slave“, ist ein Plantagenhaus, das teilweise von Solomon Northup erbaut wurde. Northup war seiner Zeit ein wohlhabender, freier afroamerikanischer Mann, bis er 12 Jahre lang in die Sklaverei gezwungen wurde. In seiner gleichnamigen Autobiographie, die als Basis für den Film diente, beschrieb er sein Martyrium.

Greater New Orleans

Entdeckt Louisiana's Greater New Orleans Area

Greater New Orleans umfasst das Gebiet um New Orleans bis oberhalb des Lake Pontchartrain. Der Bereich unterhalb des Sees ist geprägt durch die Crescent City. Neben der beliebten Großstadt kann man in dieser Region auch die Natur genießen. Verschiedene Sumpflandschaften und Naturschutzgebiete, wie Jean Lafitte, laden zu gemütlichen Ausflügen ein. Oberhalb des Sees, in der Region um St. Tanammy Parish, findet man den Fointanbleau State Park sowie den Tanammy Trace, die zu jeglichen Aktivitäten in der Natur einladen. Und haben wir erwähnt, dass dort auch die Abita Brewery steht? Hier könnt ihr euch das köstliche Bier direkt in der Brauerei abholen.

Lake Pontchatrain Causeway | © LA Gourmetreise

DER NAMENSGEBER JEAN LAFITTE

Der Name des berüchtigten Piraten begegnet einem oft, auf einer Reise durch Louisiana. Sei es nun die älteste Bar der Stadt New Orleans „Jean Lafitte’s Blacksmith Shop“ oder der Jean Lafitte National Historical Park and Preserve, zu dem sechs verschieden Attraktionen in Louisiana gehören. Den Anfang macht das French Quarter Visitors Center auf der Decatur Street: Hier kann man Näheres zu weiteren Sehenswürdigkeiten erfahren, wie das Chalmette Battlefield, das Prarie Acadian Cultural Center in Eunice, das Wetlands Acadian Cultural Center in Thibodaux oder das Barataria Preserve in Marrero.

ENDSTATION SEHNSUCHT

Schon Tennessee Williams war von der alten grünen Straßenbahn so fasziniert, dass er sie in seinem Romantitel „Endstations Senhsucht“ verewigte. Denn im Original heißt das Buch „A Streetcar Named Desire“. Die historische St. Charles Streetcar fährt immer noch durch die Straßen von New Orleans, um genau zu sein, vom Rande der Canal Street durch den Garden District bis nach Uptown. Für nur USD 1,25 ist dies die günstigste Stadtrundfahrt von New Orleans und ein absolutes Muss bei einem Besuch des Big Easys.

DIE BRÜCKE OHNE NAMEN

Der Lake Pontchartrain Causeway ist eine kleine Attraktion in der Region um New Orleans. Die über 38 Kilometer lange Brücke verbindet die Orte Metairie (ein Vorort von New Orleans) und Mandeville (im St. Tammany Parish). Bei der Eröffnung der Brücke in den 1960-iger Jahren war sie die längste Brücke der Welt. Für viele ist es auch heute noch ein Highlight über diese endlos-wirkende Brücke, über den großen Lake Pontchartrain, zu fahren.

Plantation Country

Entdeckt Louisiana's Plantation Country

Gehen wir einmal 150 Jahre zurück in die Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg. In den Fünfzigerjahren des 19. Jahrhunderts lebten mehr als drei Viertel aller Millionäre der jungen Nation in der Region zwischen Natchez und New Orleans. Ihren Reichtum erzielten sie mit der Bewirtschaftung riesiger Zuckerrohr- und Baumwollplantagen. Dampfschiffe beförderten die wertvolle Ware auf dem mächtigen Mississippi in die Hafenstadt New Orleans und kamen beladen mit Kristallleuchtern, feinstem Porzellan, glänzenden Mahagonimöbeln, Orientteppichen und anderen Gütern aus aller Welt zurück. Plantation Country bietet die seltene Gelegenheit, den Lebensstil des Amerikas vor dem Sezessionskrieg hautnah zu erleben.

GREAT RIVER ROAD

Die Great Mississippi River Road erstreckt über 70 Meilen und fließt unter anderem vorbei an Louisiana’s Hauptstadt Baton Rouge und dem beliebten Reiseziel New Orleans. Entlang der Great River Road befinden sich einige der berühmtesten und bekanntesten Plantagenhäuser von Louisiana. Um die großartigen Herrenhäuser aus Louisianas geschichtsvoller Vergangenheit zu besuchen, müsst ihr nur eine Tour entlang der River Road machen.

STATE CAPITOL

Das Louisiana State Capitol, das höchste Staatskapitol in den Vereinigten Staaten, wurde in den frühen 1930er Jahren vom dynamischen politischen Führer Huey Long erbaut und bietet nicht nur herausragende Kunstwerke, sondern auch einen unglaublichen Blick auf Louisiana’s Hauptstadt Baton Rouge von der Aussichtsplattform an der Spitze des Gebäudes.

ST. FRANCISVILLE

St. Francisville liegt an der US 61, wenn man sich in Richtung Mississippi bewegt und ist ein Kleinod in Louisiana. Direkt am Mississippi gelegen bietet diese Kleinstadt für jeden etwas. Hübsche Bed & Breakfasts, Cafés, Boutiquen, Restaurants und eine Vielzahl an Plantagen. Wer die Möglichkeit hat, sollte hier auf jeden Fall einen Stopp von mehreren Stunden einlegen oder aber am Besten gleich hier übernachten.

Sportsman's Paradise

Entdeckt Louisiana's Sportsman's Paradise

Sportsman’s Paradise” – so heißt die Region mit atemberaubender Landschaft und sanften Bergen, die sich für Sportarten aller Art geradezu anbietet. Ob Ihr gerne angelt, Golf spielt, Bergwandert oder raftet – hier seid Ihr genau richtig. Zieht Ihr doch eher den Großstadtrummel vor, könnt Ihr im Sportsman’s Paradise ebenfalls fündig werden: Shreveport/Bossier City, Ruston und Monroe West Monroe sind aufregende Städte, an denen es viel zu entdecken gilt.

EIN PARADIES FÜR GOLFER

Die fünfzehn Golfplätze, die den Audubon Golf Trail von Louisiana ausmachen, sind außergewöhnlich. Der Audubon Golf Trail wurde nach dem Naturforscher John James Audubon benannt, der, verzaubert von der natürlichen Schönheit von Louisiana, einige seiner berühmten Vogelstudien hier malte. Zufälligerweise sind alle Kurse auf dem Wanderweg Mitglieder des Audubon Cooperative Sanctuary for Golf Courses, einem Programm zum Schutz der Umwelt und zum Erhalt des natürlichen Erbes des Golfspiels.

EIN UNESCO WELTKULTURERBE

Besucht Poverty Point, den archäologischen Fundort einer präkolumbischen Indianerkultur, die in die Zeit des 18. und 10. Jahrtausend v. Chr. datiert wird, werden seit 2014 von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. Ein Informationszentrum informiert über die Indianerkultur und über die archäologischen Funde. Der Name Poverty Point rührt von einer Plantage des 19. Jahrhunderts her, die auf dem Gebiet stand. Poverty Point befindet sich im Nordosten Louisianas und ist täglich zwischen 9 und 17 Uhr geöffnet.

ELVIS HAS LEFT THE BUILDING

Das Shreveport Municipal Auditorium ist die Geburtsstätte der berühmten Live-Radioshow „Louisiana Hayride“. Die wöchentlich stattfindende Show begann im Jahre 1948 und viele Künstler wie Hank Williams und Johnny Cash standen hier auf der Bühne. Am 16. Oktober 1954 gab Elvis Presley seine erste Vorstellung und spielte hier 18 Monate lang jeden Samstag. Zwar wurde 1960 die Show eingestellt, dennoch nutzen verschiedene Künstler bis heute die Bühne des „alten“ Hayrides. Es werden regelmäßig Touren durch das Gebäude angeboten, die nicht nur für Elvis Fans interessant sind.

Visit Us On FacebookVisit Us On Instagram